Engagement mit einem Lächeln Besuch bei Ikarus Thingers e.V.

Spendenhandel zu Besuch in Kempten bei Ikarus Thingers e.V.

Das Spendenhandel Projekt wurde ins Leben gerufen, um über Engagement zu berichten. Gleich mein erster Besuch führte mich an einen Ort, an dem ich tolle Menschen traf, die Ehrenamt in Reinform leben. Der Verein Ikarus Thingers wurde 2001 im Rahmen des Projektes soziale Stadt gegründet und ist ein Mehrspartenverein. Das bedeutet, dass sich die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereines Ikarus Thingers auf vielen Gebieten für eine lebenswertere Stadt stark machen.

Thingers ist ein Stadtteil der allgäuer Stadt Kempten und drohte in den 90er Jahren zu ghettoisieren.Frau Akan, die mich bei Ikarus Thingers empfing erzählte mir ein wenig über das damalige Thingers der 90er Jahre. So gab es beispielsweise weder Spielmöglichkeiten für die Kinder der 800 Sozialwohnungen, die im Schnitt heute noch von drei Menschen bewohnt werden, noch einen Platz, wo man sich treffen konnte. Es gab einen Kiosk und eine Sparkasse. In den 90ern kippte durch den Zuzug verschiedenster Sprachgruppen und Nationalitäten und durch das Nichtvorhandensein von Perspektive und sinnvoller Beschäftigung die Stimmung vor allem unter den jungen Männern. Kiymet Akan hat diese Zeit selber als junge Frau miterlebt und schon damals war ihr klar, dass Handlungsbedarf besteht. Zu dieser Zeit lernte sie, frisch aus der Türkei gekommen Deutsch. “Ich habe mir den Spiegel abonniert. Dadurch konnte ich Deutsch lernen und kam auch gleich noch mit der  deutschen Politik in Berührung” Ich habe Frau Akan nicht als politischen Menschen erlebt. Sondern als eine Seele von Mensch.  Frau Akan hat den Wandel von Thingers nicht nur miterlebt sondern mitgestaltet. Viele Jahre ehrenamtlich. Heute ist die unwahrscheinlich energetisch wirkende Mutter zweier erwachsener Söhne die gute Seele des Stadtteilbüros und des Vereines. Nach meinem Besuch möchte ich fast sagen des ganzen Stadtteiles.

Wie Frau Akan machten sich auch viele andere Bewohner dafür stark den Stadtteil umzugestalten und den Menschen Angebote zu machen, die die Gemeinschaft und nicht das Gegeneinander einiger Gruppen der Thingers Bewohner fördern sollten. Dieses Bestreben wurde im Projekt soziale Stadt aufgegriffen, gefördert und führte 2001 zur Gründung des Vereines. Von Beginn an war der Verein satzungsgemäß ein Mehrspartenverein. Das sagt auch der Name Ikarus aus. Integration durch Kultur und Sport.

Neben vielen kostenlosen Beratungsmöglichkeiten, von der Schuldnerberatung bis zur Schwangerschaftsberatung ist alles abgedeckt. Um die kostenlosen Beratungen in vollem Umfang anbieten zu können, Arbeitet Ikarus Thingers e.V. eng mit Organisationen wie Caritas oder pro Familia zusammen. Außerdem initiiert der Verein einen Bürgerladen, bietet Sprachkurse an, übernimmt Sprachpatenschaften und erhält ein vielfältiges Angebot von kostenfreien Sportmöglichkeiten und Kreativworkshops aufrecht. Der Verein Ikarus Thingers ist gelebte Integration. Wobei  Integration hier nicht, wie meist für Menschen mit dem bekannten Migrationshintergrund verstanden wird. Sondern Integration wird hier von vielen engagierten Menschen gelebt, Die generationsübergreifend, geschlechterübergreifend und herkunftsunabhängig sich in die Gemeinschaft des Vereines Ikarus Thingers integrieren und das einbringen, was sie zu bieten haben. Nicht zuletzt die Angebote des Vereines haben aus einem nicht wirklich lebenswerten Stadtteil einen Ort des Lächelns gemacht. Auf die Frage: Warum macht ihr das?” Bekam ich zur Antwort: “weil es mir gutgeht und ich etwas weitergeben möchte!”, “Weil es viel zu tun gibt!”, “Um gegen die Anonymität anzukämpfen.”  Das sind wohl die drei wichtigsten Beweggründe überhaupt. Bei Ikarus Thingers gelebt. Immer gelebt mit einem Lächeln. Von denen, die sich engagieren wie von den Menschen, die die Angebote des Vereines nutzen.

Ich besuchte den Sprachkurs und den Bürgerladen. Beides beheimamatet im Bürgertreff Thingers. Über beide Besuche werde ich separat berichten. Der Sprachkurs brachte mir in knappster Zeit tolle Frauen aus verschiedensten Kulturen näher. Höchstspannend. Im Bürgerladen wurde mir bewußt, wieviel Organisation hinter Engagement steckt. Für den Blick dahinter möchte ich mich ganz herzlich bedanken! Bei Kiymet Akan, Gabi Reichert, Rothraud Rother, Sybille Dumreicher und all den Frauen und Männern, die sich täglich im Verein Ikarus Thingers ehrenamtlich engagieren.

WP_000102
Frau Akan und Frau Dumreicher, die sich im Verein Ikarus Thingers in Kempten engagieren.

Tags:

Es wurden noch keine Kommentare hinterlassen.

Hinterlasse eine Antwort