Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung! Task Force FGM

Das Notruftelefon der TaskForce “SOS” FGM

Das Notrufprojekt “SOS FGM” zeigt, dass konkreter Schutz von Mädchen möglich ist.

Allein in Deutschland sind 30.000 bis 50.000 minderjährige Mädchen von Genitalverstümmelung bedroht. Leider werden noch immer fast 80% dieser Kinder durch die ausgeführte Genitalverstümmelung schwer misshandelt. 

Bislang konnten die Mädchen nur in wenigen Ausnahmen geschützt werden.

Kinder brauchen aber den Schutz durch die Gesellschaft und den Staat. Besonders, wenn innerhalb der Familie Gewalt verübt wird.

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen, dass Menschen, die konkrete Informationen über geplante oder bereits verübte Genitalverstümmelungen haben, oft nicht wissen, an wen sie sich wenden können. Auch Behörden und Jugendämter reagieren häufig zögerlich, wenn gefährdete Mädchen geschützt werden müssen.

SOS FGM reagiert und bietet eine Anlaufstelle.

Das Notruftelefon 01803-767346

Wann sollte wer die Notrufnummer wählen?

  • Wählen sie die Notrofnummer, wenn sie konkrete Informationen über die Gefährdung eines Mädchens haben.
  • Rufen sie die Notrufnummer, gerne auch anonym, an, wenn sie von einer bereits ausgeführten Genitalverstümmelung erfahren haben. Die Task Force FGM stellt sicher, dass schnell und kompetent Hilfe eingeleitet wird und begleitet jeden einzelnen Fall kompetent.
  • Behörden, Jugendämtern und Fachkräften bietet SOS FGM Einzelberatung in konkreten Fällen und fachbezogene Fortbildung im gesamten Bundesgebiet. Angestrebt wird ein sicherer, umsichtiger und schutzorientierter Umgang mit Gefährdungsfällen
  • Mädchen und Frauen, die Opfer von Genitalverstümmelung wurden, informieren wir über ihren Anspruch auf Entschädigung durch den deutschen Staat nach dem Opferentschädigungsgesetz OEG und helfen ihnen dabei ihre Ansprüche geltend zu machen.

Das Notruftelefon bringt Kindern ihre Würde zurück.

Das Projekt Notruftelefon SOS FGM ermöglicht konkreten Schutz von Kindern, die schwerste Gewalt erfuhren oder in Gefahr sind Gewalt zu erfahren. Es trägt somit zur Verwirklichung ihrer Rechte auf Würde, Leben, körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung bei. Mehr darüber auf www.sosfgm.org 

Natürlich kann ein Einkauf im Spendenhandel Onlineshop mit einer Spende für die Task Force FGM verbunden werden. 

Über alle weiteren Projekte informiert die TaskForce  auch auf ihrer Webseite und auf Facebook

 

Tags: ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Spendenhandel unterstützt die TaskForce » Hermes, Kirsten, Spendenhandel, Schmuck, Shops, Gründerin » TaskForce - 4. Dezember 2013

    […] Und ganz besonders freuen wir uns darüber, dass Kirsten Hermes auch der Schutz von Mädchen vor Genitalverstümmelung am Herzen liegt und sie deshalb unseren Notruf SOS FGM unterstützt. […]

Hinterlasse eine Antwort